Rahmenbauer Bojan Radojkovic vertraut Filmoplast® P 90 von NESCHEN – Die hohe Kunst der konservatorischen Einrahmung

Bojan Radojkovic ist Fine Art Printer und Hersteller handgemachter Holzbilderrahmen. Der gebürtige Serbe ist einer von ganz wenigen nach Fine Art Trade Guild zertifizierten Rahmenbauern in Deutschland. Seine Liebe zum feinen Print, gepaart mit Akkuratesse, Können und theoretischem Background, macht Radojkovic zu einem anerkannten Fachmann.

Um wasserempfindliche Fotografien zu fixieren, verwendet Radojkovic Filmoplast® P 90 und Filmoplast® P 90 Plus von NESCHEN. Am 3. September 2016 bietet der studierte Fotograf zusammen mit dem Magazin FineArtPrinter einen weiteren Workshop zum Thema „Einrahmung“ in Köln an. Der Profi für Präsentations- und Veredelungstechniken arbeitet nach streng konservatorischen Standards. Den Ritterschlag für die konservatorische Rahmung bekam er 2009, als Radojkovic die Prüfungen der Fine Art Trade Guild (www.fineart.co.uk) bestand und das Zertifikat „Guild Commended Framer“ erhielt. Die Hauptaufgabe der konservatorischen Einrahmung ist das Bild. Es gilt, das Foto zu umhüllen und zu schützen und dabei den Originalzustand unverändert zu lassen. Denn bei der Weiterverarbeitung von Bildern kommt es häufig zu Problemen, die die Lebensdauer eines sachgerecht erstellten Prints dramatisch reduzieren. „Ich werde hochwertige Bilder oder historische Originalfotos niemals schneiden oder die Oberfläche verkleben, kaschieren, markieren, beschriften oder falten“, sagt Radojkovic. „Bilder und Fotos rahme ich im Originalzustand.“

Holz kommt aus dem Kölner Stadtwald

Das Holz für seine Rahmen (www.naturrahmen.de) bezieht Radojkovic aus dem Kölner Stadtwald. Das Material für seine kunstvollen Rahmen ist FCS® zertifiziert. Der Forest Stewardship Council ist eine nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation, die sich für eine umweltgerechte, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige Nutzung der Wälder einsetzt. Für seine individuellen Rahmen verwendet Radojkovic klassische Holzarten und auf Wunsch Eibe, Eiche, Pflaume, Platane oder Hainbuche. Insgesamt verarbeitet der Rahmenbauer Leisten aus 15 verschiedenen Hölzern – in traditioneller Handarbeit mit Nut und Feder. Nach jeder Rahmenbestellung lässt Radojkovic übrigens immer einen neuen Baum pflanzen. Wer mit den Fingern über die Rahmen fährt, kann die Qualität der mit Bienenwachs und Naturölen veredelten Hölzer förmlich spüren. Kein Wunder also, dass der Kölner bei seiner Arbeit keine Kompromisse macht. „Gute Fine-Art-Papiere allein helfen nicht, wenn man am Ende ein billiges, ligninhaltiges Passepartout benutzt oder – noch schlimmer – die Fotos direkt mit Glas überdeckt“, sagt Radojkovic, für den zur Fixierung der Bilder oder Fotografien nur bestimmte Klebstoffe infrage kommen. Und genau hier kommt NESCHEN, der Spezialist für moderne Selbstklebeprodukte und hochwertig beschichtete Medien, ins Spiel.

Kleber ist alkalisch eingestellt

Seit Jahren verwendet der Rahmenbauer für die konservatorische Einrahmung und in seinen beliebten und deshalb stets ausgebuchten Seminaren filmoplast® P 90 und filmoplast® P 90 Plus von NESCHEN. Filmoplast P 90, das einseitige, selbstklebende, holzfreie, reißfeste und weiße Spezialvlies ist mit einem lösungsmittelfreien, alterungsbeständigen und dauerelastischen Acrylatkleber beschichtet. Der Kleber ist schwach alkalisch eingestellt und mit CaCo3 gepuffert. Der Kleber von filmoplast P 90 plus hat einen pH-Wert von rund 7,0 und ist damit neutral eingestellt, so dass keine Schädigung der Dokumente zu befürchten ist. Zugleich ist genügend Pufferkapazität vorhanden, um Säurefraß zu verhindern.

Bei der konservatorischen Einrahmung – auf der höchsten Stufe, der Einrahmung in Museumsqualität, darf kein selbstklebendes Tape benutzt werden – verwendet Radojkovic filmoplast® P 90 nur zum archivfesten Verkleben eines Klapppassepartouts  mit dem Acrylglas. Dabei ist viel Akribie gefragt. Denn bei dieser Variante muss das Klebeband am ganzen Rand des Passepartouts mehr als 12 mm vom Bild oder Foto entfernt sein.

Noch genauer arbeitet Radojkovic während des Verklebens von wasserempfindlichen Fotopapieren. Hier darf die Klebefläche der zwei Klebepunkte am Bild oder Foto nur 5 mm betragen. Filmoplast® P 90 Plus verwendet der Rahmenbauer in der konservatorischen Stufe zum Verkleben einer digitalen Fotografie, wenn dessen Trägermaterial aus Kunststoff ist. Richtig gespannt sein dürfen Radojkovics zukünftige Seminarteilnehmer auf die Produkteigenschaften von gudy® 832 Fine Art, der neuen Aufziehfolie für besonders schwere, dicke und stark strukturierte Fine Art Papiere, die der Spezialist demnächst in seinen Seminaren zum Kaschieren und Laminieren einsetzen will. Äußerst flexibel schmiegt sich gudy® 832 Fine Art rauen Untergründen an und dringt dabei nicht in das Substrat ein. Auch die Verarbeitung mit Kaschiermaschinen gelingt problemlos. Für Fine Art Drucker, Fotolabore, Konservatoren, Restauratoren, Museen, Galerien, Bibliotheken ist das säurefreie Material mehr als interessant, um Kunstwerke vollflächig verkleben zu können.

In seinen Seminaren richtet sich Radojkovic an alle, die wertvolle Fotos ohne Qualitätsverluste und Beschädigungen über eine lange Zeit erhalten wollen. Profifotografen lernen, wie ihre Bilder dauerhaft unverändert bleiben. Fotokunstliebhabern und Sammlern vermittelt er das Know-how, um wertvolle Werke konservatorisch zu präsentieren. Hobbyfotografen erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, Fotos professionell zu zeigen.

 

PM Filmoplast® P 90 von NESCHEN – Die hohe Kunst der konservatorischen Einrahmung