Weltpremiere für selbst produzierte Laminatoren

Bückeburg, Amsterdam, 08. März 2016

 

  • Kundenwünsche fließen in Entwicklung ein
  • Neschen ColdLam 1650 und Neschen HotLam 1650 TH flexibel und schnell
  • Umfassender After-Sales-Support

Weltpremiere für die neuen Laminatoren „Made by Neschen“ auf der FESPA Digital in Amsterdam. Zusätzlich zum langjährigen und erfolgreichen Vertrieb von Seal Laminatoren nimmt Neschen die Produktion eigener Laminatoren wieder auf. „Kunden aus aller Welt haben immer wieder nach Laminatoren Made by Neschen gefragt. Das war der entscheidende Auslöser, die Produktion wieder selbst in die Hand zu nehmen“, sagt Lars Woltermann, Leiter Corporate Marketing bei Neschen. „Wir sind als Beschichter im Markt weltweit etabliert. Deshalb ist es sinnvoll, die dazu passende Hardware anzubieten – also Laminatoren und Printmedien aus einer Hand.“ Neschen kann bei Laminatoren auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken. Auf der Photokina 1974 stellte das Unternehmen mit dem Neschen K600 das erste Gerät aus eigener Produktion vor.

Konkurrenzlos schnell

In Halle 1 (Stand E 200) zeigt Neschen erstmals dem internati-onalen Fachpublikum die Heiß- und Kaltlaminatoren Neschen HotLam 1650 TH und Neschen ColdLam 1650. Der Neschen HotLam 1650 TH laminiert 12 Meter pro Minute. „Eine Ge-schwindigkeit, die in der Branche konkurrenzlos ist“, sagt Stephan Liegerer, bei Neschen für Laminatoren verantwortlich. „Neben der Schnelligkeit ist die vollumfängliche Basisausstattung das entscheidende Qualitätskriterium.“ Die neuen Geräte von Neschen sind komplett ausgestattet und decken deshalb eine große Bandbreite von Laminieraufträgen ab. Nutzer müssen keine Komponenten hinzukaufen.

Flexible und preisgünstige Gesamtlösungen

Der für Basisanwendungen konzipierte Neschen ColdLam 1650 ist speziell auf die Anforderungen von Werbetechnikern und Digitaldruck-Dienstleistern ausgerichtet. Die einfach zu bedienende Maschine eignet sich besonders zum Aufziehen sowie Laminieren von selbstklebenden Produkten und bietet vielfältige Bildveredlungsmöglichkeiten. Dank der maximalen Breite von 1.650 mm, der bis auf 70 Grad beheizbaren oberen Walze und des maximalen Walzenabstands von 40 mm lässt sich eine große Zahl von Materialien verarbeiten. Der Neschen ColdLam 1650 eignet sich darüber hinaus für kleine und mittelgroße Display-Hersteller, die ihr Anwendungs-Portfolio erweitern möchten, aber keine Maschine mit Einschweißfunktionen benötigen. Die variablen Druck- und Geschwindigkeitseinstellungen des Neschen HotLam 1650 TH machen dieses Modell attraktiv für Anwender, die ein leistungsfähiges Gerät ohne Heißeinschweißmöglichkeit suchen. Der Neschen HotLam 1650 TH verfügt über eine bis zu 160 Grad beheizbare obere Walze für die Verarbeitung von heiß- und hitzeaktivierbaren Laminaten. Eine variable Walzentechnik verbessert die Verarbeitung weicher Trägermaterialien. Insgesamt eignet sich diese Variante besonders für mittelgroße und große Auflagen, bei denen es auf ergonomische Bedienbarkeit und Produktivität ankommt. Insgesamt fünf Materialaufnahmen, darunter eine Kombiaufnahme für Ab- und Aufwickelaufnahmen, sorgen für ein Höchstmaß an Flexibilität. Ein Anlegetisch mit integrierter Abwi-ckelwanne erleichtert die Handhabung großformatiger Medien.

Umfassender After-Sales-Support

Im Mittelpunkt der Entwicklung der neuen Laminatoren standen die Kundenbedürfnisse. Vor allem die Ergonomie bei der Bedienung, eine kundenfreundliche Wartung und die Wirtschaftlichkeit des Betriebs bestimmten die Arbeiten bis zur Premiere in Amsterdam. Viele Teile lassen sich auf Kundenseite problemlos selbst austauschen und reparieren, was in Summe für einen kosteneffizienten Betrieb und Unterhalt der Laminatoren sorgt. Schulungen, ein umfassender After-Sales-Support, die Möglichkeit, die Garantie zu verlängern, und eine Hotline runden den Service für die neue Laminatoren-Familie von Neschen ab.

Besuchen Sie uns auf der FESPA vom 8. bis 11. März 2016 in Amsterdam, Halle 1, Stand E 200.

PM Weltpremiere für selbst produzierte Laminatoren